LEADER – Landschaftspflegeverband Eichsfeld-Hainich-Werratal e.V.

Landschaftspflege in Aktion

Arbeitsplatzausstattung für den Landschaftspflegeverband Eichsfeld-Hainich-Werratal e.V.

Der Landschaftspflegeverband Eichsfeld-Hainich-Werratal e.V. ein sehr junger Verband, der erst Ende April 2021 gegründet wurde. Der Gründungsvorstand erfüllt das Grundprinzip der Drittelparität aus Kommune, Landwirtschaft und Naturschutz und bereits jetzt bestehen enge Kooperationen mit und zwischen Vertretern dieser Gruppen. Durch den Zusammenschluss langjährig aktiver Akteure aus den drei Landkreisen Eichsfeld, Unstrut-Hainich Kreis und Wartburgkreis konnten bereits in der ersten Jahreshälfte zahlreiche Initiativen und Projekte erfolgreich ins Leben gerufen werden.

Der Landschaftspflegeverband hat seine Büroräumlichkeiten in der Gemeindeverwaltung Krauthausen, Oberstraße 42a, 99819 Krauthausen. Um weitere Projekte zu initiieren und auch die steigende Zahl an Beratungsleistungen für Landnutzer, ehrenamtlich engagierte Bürger und Gemeinden bewältigen zu können, benötigt der Landschaftspflegeverband einen weiteren Arbeitsplatz:

Das Projektziel ist die Anschaffung von folgenden Arbeitsplatz Equipment, um einer weiteren Person die Möglichkeit zu geben, für den LPV EHW zu arbeiten.

Ziege und Fledermaus unter einem Dach

Machbarkeitsstudie zur Artenschutz-Scheune

Der Landschaftspflegeverein Creuzburger Ziegen e.V. wurde am 16. Juni 2021 auf der Creuzburg gegründet (Vorsitzender Ronny Schwanz, Stellvertreterin Kristin Mok, Stellvertreter Roland Herz). Für die Bereithaltung von Winterfutter wurde bereits über LEADER (Zuwendungsbescheid N. RAG WART LPRO 2021-10) ein Heuwender angeschafft. Die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins und deren Weidetiere wirken durch ihr Engagement dem drohenden Zuwachsen der hochwertigen Offenlandlebensräumen (vor allem im FFH-Gebiet Nr. 35 „Creuzburger Werratal-Hänge“). entgegen. Im FFH-Gebiet dominieren Komplexe aus Magerrasen, Pionier- und Felsgesellschaften, Wacholderheiden sowie naturnahen Wäldern mit Kiefern, Buchen, Traubeneichen und Hainbuchen. Jedoch ist die Beweidung in solchen naturschutzfachlich hochwertigen, aber schwer zugänglichen Flächen und Hängen nicht mehr landwirtschaftlich händelbar und rentabel. Gemeinsam mit dem Heimatverein Wolfsbehringen e.V. wird das NALAP Projekt „Einrichten eines stationären Weidezauns an den Ebenauer Köpfen zwecks Etablierung einer Ziegen- (Schaf-)beweidung im FFH-Gebiet“ im Januar/Februar 2022 umgesetzt. Hier konnte ein Waldweide Antrag genehmigt werden. Aufgrund der Vielzahl an kleinen, nicht landwirtschaftlich händelbaren Offenlandflächen lässt das Aufstocken des Weidetierbestandes des Vereines nicht aus. Jedoch fehlt es hier an Unterbringungsmöglichkeiten von den Tieren und deren Futter zur Winterzeit. Angedacht ist durch den vorliegenden Projektantrag eine Sanierung der Stallanlage in Ebenau zu ermöglichen.

Die Kleine Hufeisennase Rhinolophus hipposideros (BECHSTEIN, 1800) – FFH-Anhang: II, IV; RL-T: 1; RL-D: 1 – ist die kleinste europäische Hufeisennasenart. Die Art ist sehr selten, jedoch beherbergt Thüringen mit ca. 2.000 Tieren die weitaus größte Population in Deutschland. In Creuzburg gibt es in den nicht touristisch erschlossenen Höhlen des FFH-Gebietes Hufeisennasen Vorkommen, welche durch das Projekt „Untersuchungen zur Wiederbesiedelung des Eichsfeld durch die Kleine Hufeisennase“ des Landschaftspflegeverband Eichsfeld-Hainich-Werratal e.V. betreut wird. Der Mangel an Quartieren stellen eine Bedrohung der Kleine Hufeisennase und weiteren Fledermausarten dar. Durch das vorliegende Projekt soll die Möglichkeit geschaffen werden, dass weitere Fledermausquartiere in näherer Umgebung des bekannten Höhlenquartieres entstehen.